Viva con Agua – Wasser für Alle

ViVA CON AGUA
Weltweit haben fast eine Milliarde Menschen keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Mit Musik-, Sport-und Kunstveranstaltungen möchte der Verein Viva con Agua auf diesen Missstand hinweisen und konkrete Hilfe leisten.


Seit 2006 ist der gemeinnützige Verein Viva con Agua de Sankt Pauli aktiv und sammelt mit innovativen und ungewöhnlichen Aktionen Spenden für Wasser-und Bildungsprojekte. Die Idee dazu entsteht 2005 nach einem Trainingslager des FC St. Pauli auf Kuba. Nach der Vereinsgründung ein Jahr  später finden erste Veranstaltungen wie die Wassertage in Hamburg oder der Wasser!Marsch von Hamburg nach Basel in 39 Tagen statt. 2009 erhält  Mitbegründer und ehemaliger FC St. Pauli-Spieler Benjamin Adrion das Bundesverdienstkreuz am Bande. Ein Jahr später wird die gleichnamige Stiftung eingetragen, laut deren Satzungszweck WASH-Projekte (Water, Sanitation, Hygiene), Bildungsarbeit und Sportprojekte förderungswürdig sind. Gründungsstifter sind Die Ärzte-Drummer Bela B, Mark Tavassol von Wir sind Helden, Marcel Eger (ehemals Spieler des FC St. Pauli) und Unternehmerin Renate Eger. Im gleichen Jahr gründen der Verein und die Stiftung das Unternehmen Wasser GmbH dessen Sinn und Zweck es ist mit den erzielten Gewinnen langfristig Wasserprojekte zu unterstützen.
Vor allem junge Menschen sollen motiviert werden, durch kreative und abwechslungsreiche Aktionen Freude am gemeinsamen Tun zu entwickeln. Konzerte, Fußballspiele, Lesungen, Hochzeitsfeiern, Auktionen, Street Art, Kunstaktionen, Parties, Poetry Slams, Flash Mobs oder das Tramprennen – über 400 Aktionen finden mittlerweile pro Jahr für Viva con Agua statt. Bundesweite Reichweite erlangt das Konzept durch alljährliche Pfandbechersammlung auf Musikfestivals. Von Cuxhaven bis Bern, von Köln bis Berlin wird diese Aktion mittlerweile auf mehr als 50 der großen Musikfestivals im deutschsprachigen Raum durchgeführt. Jeweils zehn bis 40 freiwillige Supporter führen die Aktion durch und geben den Festivalbesuchern die Möglichkeit ihren Pfandbecher zu spenden. Jedes Jahr kommen dabei über 60.000 Pfandbecher als Spende zusammen. Langjährige Kooperationen mit den Veranstaltern führten dazu, dass der Verein zu einem festen Bestandteil der Festivalkultur geworden ist. Dabei spielen auch die Festivalkünstler eine bedeutende Rolle. Diese und weitere Persönlichkeiten aus Musik, Sport und Medien wie Fettes Brot, Clueso, Wir sind Helden, Bela B, Sportfreunde Stiller, Sasha, Ingo Pohlmann, Heinz Strunk, Elton, Tim Mälzer, Kevin Kuranyi, Peter Lohmeyer oder Fatih Akin unterstützen bislang den Verein.
Viva con Agua ist die erste ALL PROFIT Organisation der Welt. Bei uns haben alle Beteiligten Spaß. Der Besucher, der ehrenamtliche Helfer, der Musiker, der Veranstalter und natürlich die Menschen in den Projektländern, die von den Spenden profitieren.
Aber was bewirkt Viva con Agua konkret? Der Verein ist eine Initiative, die sich auf das Fundraising für Trinkwasser-und Sanitärprojekte in Entwicklungsländern spezialisiert hat. Er organisiert zusammen mit Eventagenturen und Location-Betreibern diverse Benefizveranstaltungen wie Konzerte, Spendenläufe, Benefizfußballspiele oder Wassertage etc. Auf diese Weise sammelt er Spenden für geplante Trinkwasserprojekte. Viva con Agua arbeitet mit Partnern wie der Welthungerhilfe (WHH) zusammen. Diese führt die Projekte durch und berichtet kontinuierlich über den aktuellen Stand in den jeweiligen Projektländern. In Deutschland leistet der VEREIN Aufklärungsarbeit über die globale Trinkwasserproblematik, z. B. an Schulen und Universitäten in Hamburg und anderen deutschen Städten.
Die bisher umgesetzten Projekte (21 in 14 Projektländern) können sich sehen lassen. In Kubas Hauptstadt Havanna wurden im Jahr 2006 153 Kindergärten und vier Sportstätten mit Trinkwasserspendern ausgestattet, die den Zugang zu sauberem Trinkwasser ermöglichen. In Äthiopien wurden bis heute 12 Tiefbohrbrunnen gebaut, die das Millenniumsdorf Sodo dauerhaft mit sauberem Trinkwasser versorgen und die Wegstrecken zu den Wasserversorgungsstellen für die Bevölkerung deutlich reduzieren. Mit der Finanzierung eines Brunnenbauprojekts in Kanat Toch, Kambodscha, hat Viva con Agua seinen Part an der Millenniumskampagne der Welthungerhilfe, nämlich die Realisierung der Trinkwasserkomponente in sieben Millenniumsdörfern, abgeschlossen. In Burundi werden durch die Hilfe von Viva con Agua Grundschulen mit sauberem Trinkwasser und sanitären Anlagen versorgt. Anfang 2011 finanzierte Viva con Agua für 200 neu gebaute Häuser im einer vom Erdbeben besonders schwer getroffenen Region in Haiti Regenwasser-Sammel-Systeme und eine Wasser-Pipeline. Die Zwischenbilanz des Vereins: Binnen sechs Jahren brachte Viva con Agua Spenden in Höhe von 1,5 Millionen E auf, durch die Vereinsarbeit finden heute weltweit rund 130.000 Menschen bessere Lebensbedingungen vor.

Das ViVA CON AGUA Quellwasser

Mitte 2010 hat der Verein das Viva con Agua Quellwasser auf dem Markt gebracht und sich dabei für einen Social Business Ansatz entschieden. 2013 rechnen die Betreiber mit dem Break Even, also mit dem Punkt, an dem sich Kosten und Erlös die Waage halten. Dann können dauerhaft mindestens 60 % der Gewinne in die Projekte fließen. Bis dahin ist das Unternehmen nicht untätig: Die Wasser GmbH unterstützt die Projekte von Anfang an mit Sofortspenden. Das Ziel ist es, bis 2018 mit dem Wasser mindestens 1.000.000 E zu sammeln und mehr als 300.000 Menschen mit sauberem Wasser zu versorgen.
WASH Projekte zu unterstützen ist beim Viva con Agua Quellwasser kein Marketingschachzug sondern Unternehmenszweck. Wir meinen das ernst! Hinter dem Wasser stehen der gemeinnützige Verein, die Stiftung und ein Netzwerk von tausenden Supportern. Wir hoffen, dass wir auch Vorbildcharakter haben und andere Firmen motivieren ihr soziales Engagement auszubauen.
Der Inhalt ist bewusst als Quellwasser deklariert, obwohl Mineralwasser drin steckt. Damit umgeht Viva con Agua die Brunnenbindung und kann in Zukunft an verschiedenen Orten abgefüllt werden. So gewährleistet man kurze Transportwege. Das Wasser ist als „leise“ ohne und als „laut“ mit Kohlensäure erhältlich. Damit hat jetzt jeder die einfache Gelegenheit, durch eine kleine Kaufentscheidung, ob im Nachtleben oder im Supermarkt, einen Teil beizutragen,
Diese Leitplanken sind Grundlage der Viva con Agua Wasser GmbH und wurden Verein entwickelt:

1. Wir werden nie VcA Wasser abfüllen in Ländern mit Wasserknappheit

2. Wir nehmen Transparenz, Ehrlichkeit und Verantwortung als absolute Handlungsmaxime

3. Wir gehen maßvoll mit Finanzen um – Sparsamkeit ist für uns eine Tugend

4. Wir achten unsere Umwelt und handeln so ökologisch verträglich wie möglich

5. Es ist uns wichtig, dass unsere Produkte eine hohe Qualität besitzen

6. Wir verzichten auf den Vertrieb von VcA in PET-Flaschen in Ländern ohne Recyclingsystem

7. Wir achten auf die Menschen. Soziale Arbeitsbedingungen sind für uns Grundlage unserer eigenen Arbeit und Bewertungsmaßstab für Kooperationspartner

8. Wir zahlen keine Listungsgebühren und keine Werbekostenzuschüsse

9. Wir verlangen nicht aktiv, dass unser Produkt Exklusivität genießt.