Plant-for-the-Planet

EMPOWERMENT VON JUNGEN WELTBÜRGERN

Ein Moskito kann nichts gegen ein Rhinozeros ausrichten, aber Tausende Moskitos können das Rhinozeros dazu bringen die Richtung zu ändern. - Jule (13), Klimabotschafterin aus Axstedt

 

Die Schülerinitiative Plant-for-the-Planet wurde im Jahr 2007 ins Leben gerufen und hat ihren Ursprung in einer Hausaufgabe des damals 9-jährigen Felix Finkbeiner über die Klimakrise. Im Rahmen seiner Recherchen stößt er auf die kenianische Umweltaktivistin und Friedensnobelpreisträgerin Wangari Maathai, die in 30 Jahren 30 Millionen Bäume gepflanzt hat.

Felix entwirft am Ende des Referats die Vision, Kinder könnten in jedem Land der Erde eine Million Bäume pflanzen. Die Lehrerin schickt Felix in andere Klassen, die Direktorin in andere Schulen. Schon wenige Wochen später finden die ersten Pflanzaktionen statt und Klaus Töpfer wird Schirmherr der Schülerinitiative.
Seitdem verbreiten die Kinder ihre Visionen weltweit, organisieren Pflanzaktionen, bilden sich gegenseitig zu Klimabotschaftern aus und halten Vorträge. Sie erfahren, dass jeder Einzelne etwas tun kann und dass sie als Weltfamilie globale Probleme anpacken können. Später werden der Club of Rome, die Global Marshall Plan Foundation und die UNEP erste Förderer der jungen Schülerinitiative.

Den Sprung zur internationalen Bewegung macht Plant-for-the-Planet im August 2009 auf der UNEP Kinderkonferenz in Südkorea. 132 Kinder aus 56 verschiedenen Ländern schließen sich Plant-for-the-Planet an. Mittlerweile engagieren sich Kinder in 72 Ländern.